Aktuelles

16.10.2019

Die Jugendfeuerwehr Gettorf stellt sich der Abnahme der Jugendflamme 2 & 3

Bild - Die Jugendfeuerwehr Gettorf stellt sich der Abnahme der Jugendflamme 2 & 3
© FF Gettorf

Die Jugendfeuerwehr Gettorf hat sich als erste Jugendfeuerwehr aus dem Amt Dänischer Wohld der Abnahme der Jugendflamme 2 und der Jugendflamme 3 gestellt. Die Prüfer wurden durch den Vorstand der Kreisjugendfeuerwehr des Kreises Rendsburg-Eckernförde, Kreisjugendfeuerwehrwart Thorsten Weber sowie Fachbereichsleiter Finanzen Sascha Feister gestellt. 

Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Sie wird in 3 Stufen gegliedert.
Die Jugendflamme 1 wurde bereits im Jahr 2018 und Anfang des Jahres 2019 abgelegt. Diese durfte von den Jugendwarten auf Ortsebene abgenommen werden.
Nun waren wir bereit, die nächsten Schritte zu gehen, die Abnahme der Jugendflammen 2 und 3.

Die Planung für den Tag der Jugendflammenabnahmen 2 und 3 begannen bereits im Herbst 2018 durch den Jugendwart Kristof Kapteina, dem stellvertretenden Jugendwart Jan Lieske und dem Betreuerteam. Der Dienstplan der ersten Jahreshälfte 2019 wurde komplett auf die Ausbildung der Jugendflammen ausgerichtet. Nichts sollte dem Zufall überlassen werden. 

Als nächstes musste ein Erste-Hilfe-Kurs organisiert werden. Dieser fand am 17.08.2019 statt. An dieser Stelle eine großes Dankeschön an den Ausbilder des DRK Thomas Stohlmann. Er kam zu uns in das Feuerwehrgerätehaus und hat uns in der Ersten-Hilfe hervorragend geschult. Alle Jugendfeuerwehrmitglieder haben diesen Kurs erfolgreich absolviert. Somit war eine der wichtigsten Voraussetzungen erfüllt. 

Am Samstag den 07.09.2019 war es endlich soweit. Wir haben diesen aufregenden Tag mit einem gemütlichen Frühstück begonnen. Anschließend erklärte der Kreisjugendfeuerwehrwart Thorsten Weber den Jugendfeuerwehrmitgliedern den Ablauf der Prüfung.

Gestartet sind wir um 9:30 Uhr mit der Abnahme der Jugendflamme 2. Als erstes sollte das Feuerwehrwissen geprüft werden. Alle Jugendfeuerwehrmitglieder mussten sich der Fahrzeug- und Gerätekunde stellen und drei Gerätschaften von einem unserer Löschfahrzeuge erklären. 

Nachdem dieser Teil erfolgreich absolviert wurde, kam nach einer kleinen Getränkepause die nächste Aufgabe zum Thema: Technik in der Jugendfeuerwehr. Die Jugendfeuerwehrmitglieder mussten eine Einsatzstelle mit Verkehrsleitkegel, Warndreieck und Beleuchtungsgeräten nach Vorschrift absichern. Auch diese Aufgabe wurde hervorragend gemeistert.

Als letzte Aufgabe sollte ein Standrohr gesetzt. Das Standrohr ist ein Gerät der Feuerwehr, welches zur Wasserentnahme an einem Unterflurhydranten verwendet wird.

An diesem Standrohr wurde vom dem Wassertrupp ein B-Schlauch angeschlossen und dem Maschinisten des Löschfahrzeugs zur Befüllung des fahrzeugeigenen Tanks übergeben. Über einen Abgang am Fahrzeug wurde Wasser über einen C-Schlauch an den in Position gebrachten Verteiler abgegeben. Hier wurde nun ein improvisierter Wasserwerfer vom den Jugendfeuerwehrmitgliedern aufgebaut. Auch dies war Bestandteil der Prüfung. Mit dieser Leistung waren die Prüfer sehr zufrieden.

Die Prüfung für die Abnahme der Jugendflamme 2 war somit beendet. Ein Gesamtergebnis wurde jedoch noch nicht mitgeteilt. Dies sollte am Nachmittag zusammen mit der Verkündung des Gesamtergebnisses der Abnahme der Jugendflamme 3 erfolgen.

Nun war es Zeit für das Mittagessen. Hier konnten sich alle erst einmal bei leckerem Essen stärken.

Um 13:30 Uhr ging es dann weiter. Jetzt waren die Jugendfeuerwehrmitglieder gefragt, die die Abnahme der Jugendflamme 3 absolvieren wollten.

Die Voraussetzung hierfür ist es, dass die Jugendfeuerwehrmitglieder mindestens 15 Jahre alt sind und die Jugendflammen 1 & 2 besitzen. Die Jugendflamme 3 ist das höchste Abzeichen, das ein Jugendfeuerwehrmitglied in der Jugendfeuerwehr erwerben kann.

Zu der Abnahme der Jugendflamme 3 mussten die Jugendfeuerwehrmitglieder eine soziale Aufgabe selbstständig erstellen und durchführen. Das Team der Jugendfeuerwehr Gettorf hatte sich überlegt, eine Brandschutzerziehung im Kindergarten Regenbogen durchzuführen. Hierfür wurde im Vorwege ein Gespräch mit der Kindergartenleitung geführt, ein Elternbrief erstellt und ein Konzept erarbeitet. Im Anschluss erstellte die Gruppe eine PowerPoint Präsentation, die Sie am Tag der Abnahme vortrug. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den Kindergarten Regenbogen.

Eine weitere Aufgabe bestand darin, einen Löschangriff über einen simulierten Graben aufzubauen. Mit Hilfe von zwei Steckleiterteilen wurde eine Brücke gebaut, wo ein C-Schlauch rüber geführt werden konnte. Auf der anderen Seite des Grabens wurde ein Schaumangriff aufgebaut. Anstelle von Schaum reichte es den Prüfern, dass der Zumischer Wasser anstelle von Schaummittel aus einem Eimer sog. Dies war eine Aufgabe, die es in sich hatte. Aber auch diese Aufgabe wurde super gemeistert.

Zum Abschluss folgte nun noch eine Erste-Hilfe-Einheit. Hier musste sich jedes Gruppenmitglied einer Erste-Hilfe-Situation stellen. Auch diese verlief gut und wir konnten die Prüfung gegen 14:45 Uhr offiziell beenden.

Die Prüfer, der Jugendwart sowie der stellv. Jugendwart zogen sich zur Beratung und Entscheidung zurück. Eine leichte Aufregung unter den Jugendfeuerwehrmitgliedern war den ganzen Tag zu spüren. Dann kam die Erlösung. Der Kreisjugendfeuerwehrwart Thorsten Weber und der Fachbereichsleiter Sascha Feister gratulierten allen zu den jeweils bestandenen Jugendflammen. Es wurden an alle eine entsprechende Bandschnalle und eine Urkunde verliehen.

Im Anschluss an die Verleihung haben wir den Tag noch bei Kaffee und Kuchen gemütlich ausklingen lassen. Rückblickend ist zu sagen, dass es ein toller Tag mit vielen Eindrücken und positiven Erlebnissen war. Ein herzlicher Dank geht an die Prüfer vom Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Thorsten Weber und Sascha Feister.

Falls Ihr ein spannendes Hobby sucht, wo auch der Spaß nicht zu kurz kommt, meldet euch bei eurer Feuerwehr vor Ort.

Eure Jugendfeuerwehr Gettorf


[Gesamtansicht] · [drucken] · [top]