Aktuelles

24.06.2017

FEU Y, mehrere Personen vermisst -> Großübung mehrerer Jugendfeuerwehren

Bild - FEU Y, mehrere Personen vermisst -> Großübung mehrerer Jugendfeuerwehren
© JF Revensdorf

FEU Y, mehrere Personen vermisst
So lautete die Einsatzmeldung am Samstag für die Jugendfeuerwehren des Amtes Dänischer Wohld, Revensdorf, Osdorf und Gettorf. Es war die erste gemeinsame Übung der Jugendwehren und diese hatte es in sich. Als die Sirene mittags um 12 Uhr heulte und kurz darauf neun Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst mit Blaulicht und Martinshorn durch Revensdorf fuhren, ließ das nichts Gutes erahnen.

Was war geschehen?
Auf dem ehemaligen Raiffeisengelände an der Ortsdurchfahrt war es zu einem Feuer gekommen, mehrere Personen galten als vermisst. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte kam es dann zu mehreren Explosionen. Ein großes Rolltor flog aus der Wand und einige Fässer flogen in die Luft. Alle Anwesenden zuckten bei dem Knall zusammen. Im hinteren Bereich brannte ein großer Haufen aus Paletten und in der Düngerhalle speite Feuersimulationsgerät "Frieda" Rauch und Flammen. Die Gruppenführer der drei Wehren mussten sich bei all dem Feuer und Rauch erst einmal einen Überblick verschaffen. Zügig wurden die Aufgaben verteilt und so begannen die Arbeiten. Es mussten mehrere B-Leitungen über lange Wegstrecken verlegt werden, denn aus der Au hinter dem Gelände sollte Wasser gefördert werden. Dies scheiterte letztlich aber an dem zu niedrigen Wasserstand. Schnell wurde umdisponiert und die Wasserversorgung wurde über drei in der näheren und weiteren Umgebung befindlichen Hydranten aufgebaut. Die Jugendfeuerwehrwarte der Wehren hatten sich ein umfangreiches Szenario ausgedacht. Unterstützt wurden sie dabei von einem Pyrotechniker, selbst Feuerwehrmann der Feuerwehr Osdorf. Für die Wasserversorgung wurden etwa 800 Meter B-Leitung verlegt, dafür wurde auch die L44 überquert und der Verkehr mit Unterstützung von Kameraden der Einsatzabteilung wechselseitig über Schlauchbrücken geführt. Zum Schutz der benachbarten Gebäude wurde ein Hydroschild aufgebaut und zur Personensuche zwei Trupps mit Atemschutzattrappen eingesetzt. Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen die Kids schnell ins Schwitzen. Nach gut einer Stunde waren alle vermissten Personen gerettet, das Feuer mit 7 C-Rohren unter Kontrolle gebracht.
Die Gruppenführer kontrollierten abschließend noch einmal mit der Wärmebildkamera die Einsatzstelle und gaben dann die Rückmeldung "Feuer aus" an die Leitstelle.

Nachdem alles wieder auf die Fahrzeuge verladen war, gab es im Gerätehaus der FF-Revensdorf noch Grillwurst und Getränke. Die Jugendwarte waren sich einig, dass diese Übung ein großer Erfolg war. Die Aufgaben wurden allesamt gemeistert und abgearbeitet. Die Stimmung und Zusammenarbeit der Jugendlichen war klasse.

Text: JF Revensdorf

 


[Gesamtansicht] · [drucken] · [top]